Übergriffe vom MO. 17. bis SO. 23. Oktober 2016

Am Montagabend macht sich wieder eine Strahlenkrise breit. Immerhin handelt es sich um eine vorsätzliche langjährige Strahlenvergiftung. Da bekommen selbst beste systematisch angewendete Naturheilmittel echte Schwierigkeiten.

Montag, 17. Oktober 2016

21:50 Uhr – Es bricht eine strahlenbedingte Krise aus. Wieder ist das Gefühl da, von innen kommend wie von Nadeln oder kleinen Messern zerstochen zu werden. Immense Wut auf die Täter tritt zutage. Es wird laut in meinem Arbeitszimmer.  Tja, Mordversuche (meine Ansicht der Geschehnisse) durch Experimente haben eben auch eine starke seelische Vergiftung zur Folge.

Ich bemühe mich nach Kräften, die Situation mittels Naturmitteln zu meistern. Unter diesen feindseeligen Bedingungen ist das sehr schwierig.

Es gelingt innerhalb von etwa 1 Stunde recht gut. Die lautstarke Krise ebbt ab.

Dienstag, 18. Oktober 2016

10:10 Uhr – Der Tag beginnt mit einer eher mäßigen aggressiven Verstimmung, die ich relativ leicht mittels äth. Ölen abbauen kann.

14:00 Uhr – Unmittelbar nach dem Mittagessen in einer sozialen Einrichtung wird auf mich gestrahlt.

14:10 Uhr – Eine lautstarke Krise setzt ein.

17:35 Uhr – Es beginnt wieder ein strahlenbedingte laute Lebenskrise.

Mittwoch, 19. Oktober 2016

Heute Nachmittag hatte es wieder sehr heftigen lautstarke Zustände gegeben.

21:35 Uhr – Soeben gehen die Bestrahlungen weiter. Erneut wird eine lautstarke Lebenskrise erzeugt.

0:55 Uhr – Eine einzelne knallartige MC-Attacke aus der „Giftküche“ der unbekannten elektronischen Straftäter.

Donnerstag, 20. Oktober 2016

10:25 Uhr – Eben aufgestanden .. unmiittelbar danach starten erste Übergriffe auf die rechte Kopfseite.
Es sind knallartige, mittellaute Strahlenimpulse, die auf den menschlichen Energiekörper (Aura) wirken. Kurz danach setzen Atemnot und beginnende Lebensnot ein. Die Experimentierenden strangulieren – wie schon oft in dieser Art – grosse Teile meiner Lebenskräfte (qi).

10:35 Uhr – Das Gefühl des Strangulierens setzt sich fort. Eine weitere Impulsattacke verstärkt die Bedrohung durch aus der Ferne erzeugtes Strangulieren meiner Atmung.

22:35 Uhr – Phantomschmerzen an meinen Oberschenkeln ..
Bei therapeutischen Bemühungen mit äth. Ölen kommen wieder einige Voice to Skull-Übergriffe von der dummen Art. Daran kann man sehen, dass die genauso unqualifiziert sind wie vor 3 Jahrzehnten.

22:45 Uhr – Durch die letzten Attacken setzen wieder Atemnot und Lebensnot.
Es kommt immer wieder eisige Kälte vor allem an den Oberschenkeln, teilweise auch an anderen Körperbereichen auf. Nach den Reaktionen, die ich auf die Kälte erlebe, ist diese Eiskälte eine der bedrohlichsten Symptome.

Freitag, 21. Oktober 2016

10:15 Uhr – Aufgestanden und er Impulse auf die rechte Seite des Kopfes.

14:30 Uhr – Nach dem Mittagessen ein paar knallartige Impulse rechts .. Es setzt Atembeklemmung, Atemnot ist nicht mehr weit. Die Täter strangulieren wieder ein grossen Bereich meiner Lebenskraft.

Die Atemnot wird stärker. Ich setze nacheinander die äthersiche öle Anis, Zirbelkiefer ein, sowie auch Mandarine (rot) und Rosenholz.

Die gesamt Woche bis einschließlich Sonntag war wieder ein ganz üble. Jede Menge schädlichen Strahlenübergriffe, mehr als einmal Atem- und/oder Lebensnotkrisen damit erzeugt.

Tweets von mir (@Heiko_MindenGER) vom 17. bis 23. Oktober 2016

FOTO: Heiko (Pseudonym)
Fassade einer Mindener Kulturkneipe

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s